Um das Thema Zielsetzung wird gerne gestritten. Es gibt die einen, die sagen Ziele setzen würde einen nur durch das Leben “hetzen”, von Ziel zu Ziel, ohne nie anzukommen, getrieben zu sein und ständig mehr zu wollen.

Auf der anderen Seite gibt es viele Coaches in der Persönlichkeitsentwicklung, die dir verschiedene Strategien und Anleitungen an die Hand geben, wie du dir immer wieder Ziele setzt, sie erreichst und weitermachst.

Ich finde beide Meinungen sind gerechtfertigt, bin jedoch selbst auch davon überzeugt, dass Ziele wichtig sind, wenn man sie richtig angeht. Es ist doch so:

Wenn du nicht selbst dein Leben nach deinen Vorstellungen und Zielen lenkst, dann lässt du es lenken… von Außen. Von deinem Umfeld, deinem Chef, von Ereignissen und anderen Meinungen. Willst du dir dein Leben gestalten wie du es willst, oder sollen es andere für dich gestalten?

Am Ende des Artikels gebe ich euch auch noch Buchtipps, die mich zu den Erkenntnissen, die ich euch hier beschreibe, geführt haben! Ich habe diese Tricks und Strategien Ziele zu verwirklichen alle ausprobiert und bin nun an dieser hier beschriebenen Vorgehensweise hängen geblieben.

Als ich mir selbst das Ziel gesetzt habe abzunehmen, und nach 1,5 Jahren das geschafft habe, was ich mir immer erträumt hatte, fiel ich in ein kleines Loch. Plötzlich war ich am Ziel, hatte 25 kg abgenommen, die Mühen in den vergangenen Monaten und Jahren haben sich ausgezahlt und ich hatte es mir selbst bewiesen! Aber was jetzt? Motivationslosigkeit und schlechte Laune hat sich breit gemacht. Ich konnte das erreichte Ziel überhaupt nicht so feiern, wie ich es mir immer vorgestellt hatte! Das Gefühl war einfach nicht so stark. Rückblickend war der WEG zu meinem Ziel viel viel wertvoller! Jeden Tag, als ich etwas für meine Gesundheit und meinen Körper getan habe, habe ich mich gut gefühlt! Wie ein Gewinner! Ich war stolz auf meine Disziplin, hatte unglaublich gute Laune und habe das auch ausgestrahlt! Natürlich hatte ich mein Ziel immer im Blick, und habe Opfer gebracht, aber ich war tatsächlich besessen von meinem WEG zum Ziel.

Letztendlich hatte ich mir dann einfach wieder neue Ziele gesucht! Zum Beispiel wollte ich es endlich schaffen 10 Klimmzüge zu machen! So ging meine Fitnessreise weiter und es hat unglaublich Spaß gemacht. Immer wieder suche ich mir neue Ziele in allen Lebensbereichen (Job, Fitness, Family, Reisen etc.) und genieße den Weg dorthin. Ich glaube, es kann eine Erfüllung sein sich jeden Tag ein Stückchen zu verbessern. Um das aber motiviert zu tun, braucht man ein Ziel.

Step#1 Wissen, was man will

Nun wären wir auch schon beim Tagträumen 🙂 Stell dir vor, du hättest super reiche Eltern, oder hast Millionen geerbt. Du bist fit und gesund und könntest tun und lassen was du willst. Welche 3 großen Träume würdest du dir als Erstes Erfüllen? Wie würde dein Tag von morgens bis abends aussehen? Wo würdest du leben? Mit welchen Menschen würdest du Zeit verbringen?

Ich hole mir für meine Visionen und Ziele immer Inspirationen bei z.B. Pinterest, Instagram oder Youtube. Hole dir JETZT Stift und Papier und schreibe deine Ziele und Träume auf! Das können 10, 20 oder 50 Punkte sein!

Jetzt pickst du dir höchstens 5-6 Ziele raus, die dir am aller aller wichtigsten sind! Es können 3 große Ziele dabei sein, für die du vielleicht einige Jahre brauchst, dann aber auch kleinere Ziele, die in naher Zukunft erreichbar sind. Zum Beispiel könnte ein großes Ziel sein, ein Haus am Mittelmeer zu besitzen. Ein kleineres Ziel könnte sein, Klavier spielen zu lernen.

Jetzt notierst du dir dein Ziel neu und definierst es klar und mit einem Zieldatum. Ein Haus am Meer ist gut, jedoch wird es für dein Unterbewusstsein viel klarer, wenn du es zum Beispiel so formulierst:

In 5 Jahren, am 01.01.20xx besitze ich ein kleines, gemütliches Haus mit 4 Zimmern und 2 Bädern, einem Pool im Garten, und einer Terrasse mit verglastem Geländer, von der man auf das Meer blicken kann, an der Südküste Italiens.

Merkst du was dein Kopf macht? Er stellt sich die Szene genau vor! Vielleicht hörst du sogar Meeresrauschen und spührst die warme Luft und die Sonnenstrahlen! Das Tagträumen oder auch “visualisieren” hilft dir dein Ziel immer vor Augen zu haben. An einem stressigen Tag im Büro, schließ doch einfach mal kurz die Augen und stelle dir deine Ziele so vor, als ob du sie schon erreicht hättest! Das wirkt Wunder und du wirst sofort motivierter! Und sollte das nicht der Fall sein, dann ist es nicht dein richtiges Ziel. Dann willst du es nicht wirklich. Vielleicht wurde dir von anderen eingeredet, dass du es willst. Finde DEIN wahres Ziel, dein Herzenswunsch! Es geht nur um DICH, nicht um ANDERE! Es muss dir Gänsehaut verschaffen oder dich sogar zu Tränen rühren!

Mach dir ein Visionboard! Suche im Internet (Pinterest, Instagram und Co.) Nach Fotos, die deine Träume beschreiben und erstelle eine Collage mit deinen Träumen! Ich habe mein Visionboard in einem Rahmen auf meinem Nachttisch neben dem Bett stehen und als Hintergrund auf Laptop und Smartphone! So habe ich meine Ziele immer bei mir und kann mich auch in harten Zeiten daran erinnern, WARUM ich duchhalte und weitermache!

Vielleicht inspiriert dich auch dieser Artikel zu neuen Zielen : Meine “bevor-ich-sterbe”-Liste

Step #2 Plan und Zwischenziele

Nimm nun deine Top Ziele und überlege dir, welche Zwischenziele du erreichen musst um am Ende dein großes Ziel zu erreichen. Du kannst es z.B. in Zahlen herunterbrechen. Wenn du in 6 Monaten 10 Kg abnehmen willst, wäre dein Monatsziel ca. 2 kg. Sagen wir du möchtest eine Rundreise durch die USA machen, dann wäre das Zwischenziel z.b. zu recherchieren, was Hotels und Flug kosten, welche Route du fahren möchtest und dann das Geld anzusparen, damit du es dir leisten kannst. (gerade bei Reisen ist es unglaublich wirksam, sich so viel damit zu beschäftigen wie nur geht! Recherchiere, frage Freunde nach Tips, plane deine Reise, als ob es sowieso schon feststeht, dass du sie bald antrittst! Du wirst umso motivierter sein und immer weitere Wege finden, schneller an dein Ziel zu kommen!)

Wenn du deine Zwischenziele aufgeschrieben hast, kannst du einen Plan erstellen.

Frage dich: Was muss ich monatlich/wöchentlich aber vor allem TÄGLICH dafür tun, um mein Ziel zu erreichen?

Jetzt kommt auch die Erklärung, warum du dir nur 5-6 Ziele aussuchen solltest. Jeder von uns hat nur 24h am Tag. Laste dir nicht zu viele Aufgaben auf einmal auf! Du bist schnell frustriert und überfordert mit vielen Aufgaben auf einmal und erreichst am Ende keines deiner Ziele, weil du sie alle nur halb verfolgen kannst! Weniger ist hier mehr! Sobald du ein Ziel erreicht hast, kannst du das nächste anpacken 🙂

Step #3 Einfach machen!

Sobald du dich für ein Ziel entschieden hast und es auch mehrmals hinterfragt hast, ob du es WIRKLICH willst, gibt es ab jetzt keine Ausrede mehr für dich! Um dich selbst zu pushen, erzähle dein Ziel Freunden, Verwandten oder deinem Partner! Das gibt dir zusätzlichen Druck und erinnert dich auch in harten Phasen daran, dein Ziel zu fokussieren! Du hast es ja schließlich in die Welt hinausposaunt 🙂

Lass dich aber keineswegs von DEINEM Weg abbringen. Wenn du anderen von deinem Ziel erzählst, wirst du natürlich auch Gegenwind bekommen. Menschen haben Angst vor Veränderung, sie haben Angst, dass DU dich veränderst. Sie sind vielleicht skeptisch und glauben, dass das nicht hinhauen wird. Aber in Wirklichkeit glauben sie nur, dass SIE es nicht hinbekommen würden! Deshalb wäge gut ab, wem du dein Ziel anvertraust, von wem du Unterstützung erwarten kannst und mache dir das Leben nicht selbst schwer durch Nein-Sager und Kleindenker! Es ist DEIN Traum und DEIN Ziel! Lass dir von niemandem einreden, dass etwas nicht geht! Es ist alles möglich, solange dein Traum größer ist, als deine Ausreden!

Fang an deine Ziele aufzuschreiben, sie zu planen und einfach loszulegen!!! “MACHER” kommt von MACHEN! Man startet immer als Anfänger mit einer neuen Sache, aber jeder kann alles lernen! Vergiss niemals, deinen Tagträumen Platz in deinem Alltag zu geben! Lass dich von allen Quellen um dich herum inspirieren und geh da raus und mach dein Ding!!!


Folgende Bücher haben mich extrem inspiriert, niemals zu klein zu träumen!

Die 4 Stunden Woche

Das Café am Rande der Welt

Selfmade

Denke nach und werde reich

Wie du kriegst, was du brauchst, wenn du weißt, was du willst


Hat dir der Eintrag gefallen? Lass mir doch ein Kommentar da und empfehle den Artikel an einen lieben Menschen, der ebenso groß träumen kann wie DU! 🙂

Ganz viel Erfolg auf deinem Weg!

Deine Dany

Beitrag kann Werbung und Affiliate Links enthalten

Aufrufe: 252